Weiss Medizintechnik GmbH, Rednitzhembach

Aufbruch in die Medizintechnik

 

Programm Forschungsprogramm Medizintechnik
Unternehmen

Weiss Medizintechnik GmbH, Rednitzhembach

Kooperationspartner

TOMEY GmbH, Erlangen

Medizinische Optik am Institut für Medizinische Physik, Erlangen

Augenklinik der Universität Erlangen

Durchführungszeitraum November 2008 - September 2012
Bewilligte Fördersumme Weiss 121.800,00 €, Gesamtvorhaben 433.000,00 €

 

Das Unternehmen

Während des Verbundvorhabens wurde durch die Zusammenarbeit der Projektpartner ein messfähiges System zur Quantifizierung des Tränenfilms geschaffen und bereits an einem Probandenkollektiv getestet. Insbesondere die Diagnose des „Trockenen Auges“ kann dadurch deutlich erleichtert werden. Angestoßen durch das Vorhaben gründete die Firma Weiss Umformwerkzeuge GmbH eine Medizintechnik Firma.

Ziel des Projekts und Innovation:

Das Projektziel war die Implementierung eines neuen Verfahrens zur nicht-invasiven Untersuchung des menschlichen Tränenfilms in-vivo. Dazu wurde schrittweise das Verfahren erforscht und schließlich ein Funktionsdemonstrator aufgebaut mit dem die Funktionsfähigkeit nachgewiesen werden konnte.

Das Prinzip basiert auf der Reflektion eines auf den Tränenfilm projizierten Musters. Im Zeitverlauf kommt es bei geöffneten Augenlidern zu einer Veränderung des Tränenfilms und dessen reflektiver Eigenschaften. Die zeitliche Veränderung des pathologischen Tränenfilms unterscheidet sich dabei maßgeblich von dem eines gesunden Tränenfilms. Das reflektierte Muster wurde vom Sensor automatisch erfasst und durch mathematische Algorithmen hinsichtlich einer eventuell vorhandenen Pathologie bewertet.

3D-Modell (Schnitt) des künstlichen
Auges

Künstliches Auge mit Heizsystem zur Regulierung der Verdunstungsrate und Befüllung über eine Spritze

Modell des Tränenfilmsensors

Funktionsfähiger Demonstrator mit Elektronik, Positioniervorrichtung und Software

Häufig kommt es bei den gängigen Verfahren zu einer Änderung des physiologischen Verhaltens bereits während der Messung. Durch die automatische, computergestützte Auswertung des Tränenfilmverhaltens wird die Diagnosestellung im klinischen Alltag deutlich objektiver und differenzierter. Besonders für die frühzeitige Erkennung des sogenannten „Trockenen Auges“ ist ein derartiges klinisches Messgerät von essentieller Bedeutung.

Die Hauptaufgaben der Fa. Weiss Umformwerkzeuge GmbH waren die Entwicklung und Herstellung eines künstlichen Auges zur dynamischen Simulation des physiologischen Tränenfilmverhaltens sowie die Herstellung der verschiedenen Entwicklungsstufen (Funktionsdemonstratoren) des Tränenfilmsensors.

Die Highlights bzw. der Projektverlauf

Besondere Highlights waren nach ersten Studien an einem Modellauge die Messungen an realen Probanden mittels des aufgebauten Funktionsdemonstrators und die automatische Auswertung mit guter Übereinstimmung mit der unabhängigen Diagnose durch die Ärzte der Augenklinik Erlangen. Auch bei der Vorstellung der Ergebnisse auf nationalen und internationalen Konferenzen erhielten wir ein durchwegs positives Feedback durch das Fachpublikum.

Die neu gegründete Medizintechnik Firma Weiss Medizintechnik GmbH stellt mittlerweile das erste eigene Produkt her. Durch die im Forschungsprojekt geknüpften Kontakte konnte ein Prüfgerät für Luftimpuls-Tonometer entwickelt werden.

Der Kontakt

Weiss Umformwerkzeuge GmbH und Weiss Medizintechnik GmbH
Pruppacher Weg 6
91126 Rednitzhembach
Tel.: 09122-6370-0
Fax: 09122-6370-70
info@weiss-form.de

www.weiss-form.de/

www.weiss-medizin.de

 

 
Impressum